header2-90.jpg

Technologieangebote


  • Physical Sciences
    • Bautechnik & Architektur (1)
    • Chemie & Biotechnik (6)
    • Elektrotechnik & Elektronik (9)
    • Energie & Umwelt (10)
    • Ernährung & Gesundheit (1)
    • Information & Kommunikation (5)
    • Maschinen- & Anlagenbau (8)
    • Medizintechnik & Medicalprodukte (3)
    • Mess- & Mikrosystemtechnik (15)
    • Pharma & Medizin (2)
    • Prozess- & Automatisierungstechnik (4)
    • Sonstiges (0)
    • Verkehr & Mobilität (4)
    • Werkstoffe & Werkstofftechnik (7)
  • Life Sciences
    • Arzneimittelformulierungen (3)
    • Biopharmazeutika (3)
    • Bioverfahrenstechnik (0)
    • Chemie (6)
    • Diagnostika (11)
    • Forschungswerkzeuge (2)
    • Gentherapie (2)
    • Grüne Biotechnologie (0)
    • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (2)
    • Immunologische und entzündliche Erkrankungen (8)
    • Impfstoffe (5)
    • Infektionskrankheiten (1)
    • Lungenerkrankungen (0)
    • Medikamentenscreening (0)
    • Medizintechnik (5)
    • Metabolische Erkrankungen (1)
    • Nahrungsmitteltechnologie (1)
    • Onkologie (11)
    • ZNS (0)

BTBPM (oder UMX1) und BDNAPM (oder UMX2)

Ref-Nr: B75098

Kategorie
Chemie & Biotechnik
Hochschule
Ludwig-Maximilians-Universität München
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Explosivstoff
Sprengstoff
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

BTBPM (oder UMX1) und BDNAPM (oder UMX2)

Synthese und Anwendung zweier neuer hochleistungsfähiger Explosivstoffe: bis(3,4,5 trinitropyrazolyl)methane (UMX1 oder BTNPM) und bis(3,5 dinitro 4 aminopyrazolyl)methane (UMX2 oder BDNAPM).

Details »

Lalistat als neuer antiviraler Wirkstoff

Ref-Nr: B73018

Kategorie
Immunologische und entzündliche Erkrankungen
Infektionskrankheiten
Impfstoffe
Hochschule
Technische Universität München
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Influenza Typ A Viren (H5N1)
HCV
HBV
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Lalistat als neuer antiviraler Wirkstoff
Lalistat mode of action by the example of A: Influenza virus and B: HCV

Der therapeutische lyosomale Lipase A Antagonist Latislat ist ein geeigneter pharmazeutischer Wirkstoff zur Hemmung von Virus-Infektionen wie HCV, Influenza Typ A (H5N1) und anderen Virus-Erkrankungen ohne das Risiko von Reinfektionen oder der Entwicklung resistenter Mutationen.

Details »

Lichtemittierende Elektrochemische Zellen

Ref-Nr: B74173

Kategorie
Chemie & Biotechnik
Elektrotechnik & Elektronik
Hochschule
0
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Light emitting electrochemical cell, LEEC
printed electronics
OLED, Light emitting diode
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Lichtemittierende Elektrochemische Zellen

We present light-emitting electrochemical cells based on hybrid lead halide perovskite nanoparticles. The latter are not oxygen sensitive and therefore the LEECs can be produced from solution or by spraying. The resulting LEECs are characterized by a four layer structure. They feature moderate luminance (> 2 cd/m2) and efficacies (> 0.02 cd/A), but high stabilities even after keeping
the devices under ambient conditions.

Details »

Monolitisch integrierte Nanowire-Laser auf Silizium

Ref-Nr: B75073

Kategorie
Elektrotechnik & Elektronik
Information & Kommunikation
Mess- & Mikrosystemtechnik
Hochschule
Technische Universität München
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Nanowire Laser
Telekommunikation
Optischer Switch
CMOS Prozess, monolitische Integration
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Monolitisch integrierte Nanowire-Laser auf Silizium
III-V Halbleiter Nanowire-Laser Hohlraum, der monolitisch auf einem Silikon-Microchip integriert wurde

Neuartige Technologie, die eine Formierungen von III-V-Material vertikalen Nanowire-Lasern erlaubt, die als Substrat auf einem Silikon Wafer wachsen. Sie eröffnet neue Möglichkeiten für die CMOS-konforme Herstellung von Telekom-Lasern und neuen logischen Chip Architekturen.

Details »

Hyperspektralimagervorsatz zur flächigen Dünnschichtvermessung

Ref-Nr: B75132

Kategorie
Mess- & Mikrosystemtechnik
Hochschule
Technische Universität München
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Dünnschicht
Abstandsmessung
Flächenmessung
konfokal
Reflektometrie
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Hyperspektralimagervorsatz zur flächigen Dünnschichtvermessung
Bild: Beschleunigte Oberflächenuntersuchung: Aus den spektralen Daten der Reflektanz entlang einer Messlinie wird die Schichthöhe jedes örtlich auflösbaren Pixels des zu untersuchenden Objekts rekonstruiert

Zur flächigen Schichthöhenbestimmung wurde erstmals ein Messsystem basierend auf einem Hyperspektralimager entwickelt. Ein Vorsatz formt eine Messlinie, deren Reflektion am Messobjekt auf den Eingangsspalt des Hyperspektralimagers abgebildet wird. Aus den spektralen Daten der Reflektanz wird die Schichthöhe jedes örtlich auflösbaren Pixels des zu untersuchenden Objekts rekonstruiert. Bewegt sich das Messobjekt linear gleichförmig, ergeben zusammengesetzte Messlinien eine Messfläche. Zudem kann zu jeden örtlich auflösbaren Pixel der Abstand zwischen Vorbau und Messobjekt ermittelt werden.

Details »

Intuitive Programmierung von Robotern

Ref-Nr: B75045

Kategorie
Maschinen- & Anlagenbau
Hochschule
Universität Bayreuth
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Intuitive Roboterprogrammierung
Schnelle Inbetriebnahme
Losgröße 1
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Intuitive Programmierung von Robotern
Bild: Intuitives Playback-Programmieren, Editieren und Synchronisieren von mehreren Robotern

Bei der TeachIn-Programmierung von Robotern, besteht, abgesehen von der grundsätzlichen Herausforderung eine einfache Programmierumgebung bereitzustellen, gerade im industriellen Umfeld die Herausforderung externe Hardware anzubinden und die Roboter mit unterschiedlichen Hardwarekomponenten zu synchronisieren. Die entwickelte Lösung bietet eine Möglichkeit mehrere Roboter einfach und übersichtlich zu programmieren und bestehende Programme aus einer vorgelagerten Offline-Programmierung anzupassen. Bewegungen und andere Aktionen werden in einer übersichtlichen Diagrammdarstellung angezeigt, aus der direkt die Laufzeit beziehungsweise die Taktzeit ersichtlich ist. Dabei besteht die Möglichkeit unterschiedliche Komponenten zu synchronisieren und zu editieren, Bewegungen aufzunehmen und zu trainieren („teach-in“).

Details »

Neue Impfstrategie

Ref-Nr: B72272

Kategorie
Diagnostika
Impfstoffe
Hochschule
Technische Universität München
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Therapeutic vaccination
Adjuvant
TLR 9 and TLR4 Agonist
iMATES, Enhancement of CD8+ T cells
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Neue Impfstrategie
Figure: Illustration of iMATE formation in the liver by inflammatory monocytesand its consequences for prominent local expansion of CD8 T cells

The present invention is based on the discovery of a so far unrecognized anatomic compartment within liver tissue that is formed by myeloid cells. These intrahepatic myeloid cell aggregates support local T cell expansion (iMATE) presumably by generating a cocoon-like structure that prevents hepatic regulatory cues to affect T cell proliferation within iMATEs.
This new observation can be exploited for the use of a vaccination strategy.

Details »

Elektrischer Isolator für Flanschverbindungen unter hohem Druck und/oder hohen Temperaturen

Ref-Nr: B75099

Kategorie
Chemie & Biotechnik
Energie & Umwelt
Werkstoffe & Werkstofftechnik
Hochschule
Technische Universität München
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Kraftnebenschluss
Krafthauptschluss
Isolator
Hochdruck
Hochtemperatur
Flanschverbindung
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Elektrischer Isolator für Flanschverbindungen unter hohem Druck und/oder hohen Temperaturen

Die Erfindung ermöglicht den Einsatz von elektrisch isolierenden Flanschverbindungen von Rohrleitungen bei hohen Drücken und Temperaturen. Deren mechanische Beständigkeit ist durch die Verwendung von Keramik bislang stark eingeschränkt. Die Erfindung ermöglicht die Entkopplung von Vorspannkräften vom Drucktragenden, elektrischen Isolationselements, des Weiteren bietet sie eine Möglichkeit, das drucktragende Isolationselement nicht vollständig aus Keramik zu fertigen, so dass ein mit der europäischen Druckgeräterichtlinie konformer Einsatz möglich wird.

Details »

Hoch-aktive und selektive Liganden für das Integrin avß6

Ref-Nr: B75165

Kategorie
Diagnostika
Onkologie
Hochschule
Technische Universität München
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Integrin-Ligand
Peptid
Krebstherapie
Diagnostik
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Hoch-aktive und selektive Liganden für das Integrin avß6

Der humane Integrin avß6-Rezeptor, der normalerweise in Zellen gesunder Erwachsener nicht detektierbar ist, bei verschiedenen Krebserkrankungen aber hochreguliert ist, stellt eine immer wichtiger werdende Zielstruktur zur Therapie und bildgebenden Diagnostik bei verschiedenen Tumortypen dar. Allerdings sind bis jetzt nur wenige Liganden bekannt, die eine starke Bindung an avß6 Integrin und gleichzeitig keine Affinität gegenüber anderen RGD-erkennenden Integrinen aufweisen. Darüber hinaus ist deren medizinische Anwendbarkeit begrenzt durch metabolische Instabilität, hohes Molekulargewicht bzw. die Komplexität der jeweiligen Strukturen.
Dieses Problem konnte durch die vorliegende Erfindung gelöst werden. Die erfindungsgemäßen Peptide zeigen eine bemerkenswerte Affinität gegenüber avß6 und gleichzeitig eine hohe Selektivität gegenüber anderen Integrinen.

Details »

Verbesserung der Immunogenität dendritischer Zellen

Ref-Nr: B73083

Kategorie
Immunologische und entzündliche Erkrankungen
Onkologie
Hochschule
Julius-Maximilian Universität Würzburg
Entwicklungsstand
Prototyp
PDF Download
Exposé anzeigen (PDF) »
Stichworte
Dendritische Zellen
T Zell Aktivierung
Immuntherapie
Tumorimpfung
Kontakt
Bayerische Patentallianz GmbH
T: +49 89 5480177-0
F: +49 89 5480177-99
kontakt@baypat.de

Ansprechpartner
Peer Biskup

Verbesserung der Immunogenität dendritischer Zellen

The present technology improves immunogenicity by treating DCs during maturation with the fungal-derived enzyme galactose oxidase. Hereby, a stronger physical interaction between DCs and T cells is achieved resulting in an at least 10-fold improved T cell priming capacity. In cell culture assays both human and mouse DCs showed enhanced T cell priming potential, the murine cells also in vivo.
Even the T cell stimulatory potential of mature DCs that were putatively activated up to a maximum was further improved by the galactose oxidase treatment. Hence, low affine T lymphocytes, as often found in the context of tumor antigens, can be activated and brought to proliferation too.
By improving T cell priming capability and therefore immunogenicity, this technology provides the opportunity to markedly enhance the classical DC maturation and accordingly to improve DC-vaccine approaches for example in tumor or HIV patients.

Details »