WIPANO

Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen

WIPANO Förderprogramm: Das WIPANO Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt seit 2016 Universitäten, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Sicherung und dem Schutz geistigen Eigentums (IPR), um eine wirtschaftliche Verwertung des Innovationspotenzials zu erleichtern. Das BMWi setzt in der WIPANO Förderrichtlinie dabei auf den Einsatz kompetenter Dienstleister für den Technologietransfer wie die BayPAT. 

BayPAT berät und unterstützt KMUs im Rahmen des WIPANO Förderprogramms des BMWi

Die BayPAT berät KMUs zu allen Aspekten des Schutzes und der nachfolgenden kommerziellen Verwertung ihres Innovationspotenzials. Diese Dienstleistungen werden im Rahmen des WIPANO Förderprogramms des BMWi erbracht.

Fördervoraussetzungen

Neben den akademischen Forschungseinrichtungen steht der Zugang zum WIPANO Förderprogramm allen KMUs der gewerblichen Wirtschaft sowie Selbstständigen in freien naturwissenschaftlichen / technischen Berufe offen. Voraussetzungen sind, dass die gewerbliche Tätigkeit, bzw. der Beruf, im Haupterwerb betrieben wird und die Betriebsstätte oder eine Niederlassung ihren Sitz in Deutschland hat. KMUs müssen zusätzlich die Kriterien der EU-Definition eines KMU erfüllen (d.h. weniger als 250 Mitarbeiter und ein Jahresumsatz von höchstens EUR 50 Mio. oder eine Jahresbilanzsumme bis max. EUR 43 Mio.).

Auch darf der Antragsteller innerhalb von 5 Jahren vor der Antragstellung noch keine weitere Anmeldung für ein Patent oder ein Gebrauchsmuster eingereicht haben und zum Zeitpunkt der Antragstellung mit dem Vorhaben noch nicht begonnen haben (die Beauftragung eines Patentanwaltes mit der Ausarbeitung einer Patentanmeldung vor dem Laufzeitbeginn der Förderung ist förderschädlich).

Was wird gefördert

Der Förderpfad zu einem vermarkteten Patent besteht aus den nachfolgend genannten, aufeinander aufbauenden Leistungspaketen (LP):

  • LP 1: Grobprüfung (maximale Fördersumme EUR 375)
  • LP 2: Detailprüfung (maximale Fördersumme EUR 1.200)
  • LP 3: (strategische) Beratung und Koordination der Patentanmeldung (maximale Fördersumme EUR 2.000)
  • LP 4: Patentanmeldung (maximale Fördersumme EUR 10.000)
  • LP 5: Aktivitäten zur Verwertung (maximale Fördersumme EUR 3.000)

Die Förderung wird für eine maximale Projektlaufzeit von 24 Monaten als Anteilsfinanzierung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses gewährt. Die Höhe der Zuwendung beträgt 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben mit einer maximalen Fördersumme von EUR 16.575.

Antragsverfahren

Zur Antragstellung ist das Elektronische Formular-System „easy-online“ des Bundes zu nutzen. BayPAT berät und unterstützt Sie auch hier bei der Antragstellung.

Nehmen Sie Kontakt zu unserem Innovations- Management auf.

Für Fragen zum WIPANO Förderprogramm wenden Sie sich bitte an unsere Innovations-Managerin Astrid Kohl.